Es gibt – gerade in der beruflichen Weiterbildung – viele Möglichkeiten, die Auswahl der Inhalte und Ziele zu variieren. Als Lehrende/r können Sie z.B.

  1. die Teilnehmenden eher zur Reflexion von Lerninhalten anregen oder eher instrumentell Fertigkeiten vermitteln
  2. eher auf Methoden oder eher auf Inhalte fokussieren,
  3. eher individuelle Handlungsmöglichkeiten oder eher strukturelle Chancen und Barrieren ansprechen,
  4. eher wissenschaftliche Erkenntnisse vorstellen oder eher die Erfahrungen der Teilnehmenden aktivieren.2

Ein Beispiel: In einer Weiterbildung sollen Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien aufgebaut werden. Hier kann – im Sinne des ersten Spannungsfeldes – der Schwerpunkt auf der Reflexion der Bedeutung und von Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien liegen, es können aber auch v.a. konkrete einzelne Apps/Webapplikationen praktisch erprobt werden (incl. Klärung von Fragen wie: wie richte ich ein Passwort ein?). Dabei können Sie eher besprechen, wie man den Nutzen eines digitalen Mediums als Methode abschätzt oder den Fokus auf Sachinformationen zu den einzelnen Tools legen (2. Spannungsfeld).  In Hinblick auf das dritte Spannungsfeld kann es eher um digitale Medien als gesellschaftliches Phänomen oder als Herausforderung im (Berufs-)Alltag der einzelnen Teilnehmenden gehen. Im Sinne des vierten Spannungsfeldes kann entweder stärker referiert werden, welche Forschungsergebnisse es zum Einsatz digitaler Medien gibt, oder es können v.a. die Erfahrungen und Einstellungen der Teilnehmenden thematisiert und diskutiert werden.

Jede Ausbalancierung dieser Spannungsfelder kann berechtigt sein. Gelegentlich lohnt es sich zu reflektieren, warum eigentlich bestimmte Entscheidungen in der Gestaltung der Lehrinhalte getroffen wurden und zu hinterfragen, inwiefern sich das bewährt hat.

Als Lernende/r können Sie diese Überlegungen nutzen, um für sich Lernziele präziser benennen zu können.

2 version 2

So oder lieber so?:

2 version 1

Diese Überlegungen wurden angeregt von der folgenden Studie:

Haberzeth, Erik (2010): Dimensionen des didaktischen Umgangs mit Wissen im Planungsprozess von Bildungsangeboten. In: Hof, Christiane, Ludwig, Joachim, Schäffer, Burkhard (Hrsg.): Erwachsenenbildung im demographischen und sozialen Wandel. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, S. 24-38.

 

Print Friendly, PDF & Email